Eine Plattform für Filmkritik. Wir sind im Kino gewesen – und schreiben über das, was uns begeistert, bewegt oder gestört hat. Gegründet wurde der Blog 2014 auf dem LICHTER Filmfest im Rahmen eines hFMA-Workshops unter der Leitung von Bert Rebhandl. Betrieben wird er von Studierenden aus der Rhein-Main Region.
Posts tagged "Dokumentarfilm"
LIEBLINGSFÄCHER: SPORT UND GROßE PAUSE: "BERG FIDEL – EINE SCHULE FÜR ALLE" von Hella Wenders

LIEBLINGSFÄCHER: SPORT UND GROßE PAUSE: “BERG FIDEL – EINE SCHULE FÜR ALLE” von Hella Wenders

„Was glaubst du, was dich stark macht?“, fragt die Interviewerin den dicklichen, introvertierten Lucas. „Eigentlich gar nichts“, murrt Lucas in die Kamera. „Da gibt es bestimmt etwas”, hakt sie nach, „ist es vielleicht Zeit?” Lucas hat Konzentrationsprobleme, deswegen bereitet ihm die Schule Mühe. Das klingt jetzt wie der Anfang eines Leinwandabenteuers mit Lerntherapiestunden, Kinderarztbesuchen und erfolgsnervösen... Weiterlesen
"Der Film beginnt, wenn er zu Ende ist." - Cinema. A Public Affair von Tatiana Brandrup

“Der Film beginnt, wenn er zu Ende ist.” – Cinema. A Public Affair von Tatiana Brandrup

Der Dokumentarfilm „Cinema. A Public Affair“ (D 2015) von Tatiana Brandrup nimmt den Zuschauer mit auf die Reise des Kinofilms. Mit nach Moskau ins „Musey Kino“, wo Filmenthusiasten den Kampf gegen den Fall ihrer Herzensangelegenheit bestreiten – unaufhörlich und ehrlich. Film ist Kunst und keine schwarz-weiße Predigt Die russische Dokumentarfilmerin Tatiana Brandrup rekonstruiert in „Cinema.... Weiterlesen
Überleben um jeden Preis - "Sexy Money" von Karin Junger

Überleben um jeden Preis – “Sexy Money” von Karin Junger

In Sexy Money portraitiert Karin Junger nigerianische Frauen auf der Suche nach Selbstbestimmung Sexy Money – diese Worte zieren das Dekolleté einer jungen Frau. Es ist eine der Nigerianerinnen, die Karin Junger in ihrem gleichnamigen Film portraitiert. Sie alle lassen sich zu Automechanikerinnen ausbilden, in der Hoffnung, sich durch diesen Beruf eine Existenz aufbauen zu... Weiterlesen
Pragmatische Klagelieder - "Tristia. Eine Schwarzmeer-Odyssee" von Stanislaw Mucha #2

Pragmatische Klagelieder – “Tristia. Eine Schwarzmeer-Odyssee” von Stanislaw Mucha #2

Etwa in der Mitte von Tristia, Stanislaw Muchas Film über die Länder rund um das Schwarze Meer, findet sich eine Einstellung, die zwei junge Frauen mit einem weißen Fensterrahmen am Strand zeigt. Sie halten den Fensterrahmen, in dem die Scheibe fehlt, vor sich, schauen frontal in die Kamera und verharren einige Augenblicke in dieser Position.... Weiterlesen
Körperzeit, Blickraum: Denkmäler verbannten Erinnerns - "TRISTIA. EINE SCHWARZMEER-ODYSSEE"  von Stanislaw Mucha #1

Körperzeit, Blickraum: Denkmäler verbannten Erinnerns – “TRISTIA. EINE SCHWARZMEER-ODYSSEE” von Stanislaw Mucha #1

Worte europäischer Vergangenheit im Mund, zeigt Stanislaw Muchas Film Szenen aus deren Nachgeschichte. Zwei große Heimwehlieder der antiken Hochliteratur führt er im Titel und beide handeln sie vom Verlust der Heimat, vom Verlorengehen in der Fremde, vom Exil – von Europa. Das eine ein Heldenepos, das andere eine Sammlung von Klageliedern, das eine erzählt von... Weiterlesen