Eine Plattform für Filmkritik. Wir sind im Kino gewesen – und schreiben über das, was uns begeistert, bewegt oder gestört hat. Gegründet wurde der Blog 2014 auf dem LICHTER Filmfest im Rahmen eines hFMA-Workshops unter der Leitung von Bert Rebhandl. Betrieben wird er von Studierenden aus der Rhein-Main Region.
Lichter 2019
Die schönste Ruine der Stadt: „Das 25. Jahr – Von der Poetisierung der Welt“

Die schönste Ruine der Stadt: „Das 25. Jahr – Von der Poetisierung der Welt“

„Wie immer, hier ist volles Haus“, scherzt Gregor Maria Schubert, Direktor des Lichter Filmfestes, vor Beginn der Vorstellung. Im dritten Jahr findet das Festival nun hier beim Willy Praml Theater und damit in der Naxoshalle statt. 2019 kam man auf die Idee, in diesem Rahmen auch die Premiere des Theaterfilms von Regisseur Otmar Hitzelberger zu... Weiterlesen
Eine Generation im Unglück: "Das melancholische Mädchen"

Eine Generation im Unglück: “Das melancholische Mädchen”

Zyniker sind enttäuschte Romantiker. Das unterscheidet sie von ironischen Menschen, also denen, die sich einfach so über alles lustig machen. Der Zynismus, dass macht der Film früh klar, ist dagegen etwas Erhabenes – kein humoristischer Sprachstil der Lacher wegen, sondern die Lyrik, die Poesie einer Generation von Verlorenen. In Susanne Heinrichs Kunstfilm „Das melancholische Mädchen“... Weiterlesen