Eine Plattform für Filmkritik. Wir sind im Kino gewesen – und schreiben über das, was uns begeistert, bewegt oder gestört hat. Gegründet wurde der Blog 2014 auf dem LICHTER Filmfest im Rahmen eines hFMA-Workshops unter der Leitung von Bert Rebhandl. Betrieben wird er von Studierenden aus der Rhein-Main Region.
Griechenland
Eine Tour de Force der Moral: "Urok" beim "goEast"-Filmfestival 2015

Eine Tour de Force der Moral: “Urok” beim “goEast”-Filmfestival 2015

Wann ist eine Tat richtig und gut? Wann ist sie moralisch? Die Lehrerin Nadentze scheint in „Urok“, gezeigt im Rahmen des „goEast“-Filmfestivals 2015, auf diese schwerwiegenden Fragen zunächst eine klare Antwort zu haben. Ihren Schülern will sie vermitteln, dass das Stehlen eines Geldbeutels sicher nicht auf dem Weg liegt, den ein mündiger, moralischer Mensch geht. Sollte man... Weiterlesen
"ICH HASSE KUNST, DIE SICH ZU ERNST NIMMT" - Interview mit Regisseur Telémachos Alexiou (QUEEN ANTIGONE)

“ICH HASSE KUNST, DIE SICH ZU ERNST NIMMT” – Interview mit Regisseur Telémachos Alexiou (QUEEN ANTIGONE)

Antigone ist oft Schullektüre an unseren Gymnasien. Welche Stärke und Schönheit Sophokles’ Text entfaltet, ist mir aber erst durch Athena Mathious Rezitationen im Film wieder bewusst geworden. Welche Bedeutung hat das Stück für Sie, dass Sie es als Gerüst für Ihren Film gewählt haben? Das Stück bietet mit seinem wunderschönen Text eine perfekte Allegorie für... Weiterlesen
Unbequeme Freiheit - "A Blast" von Syllas Tzoumerkas

Unbequeme Freiheit – “A Blast” von Syllas Tzoumerkas

Syllas Tzoumerkas erzählt mit A Blast die Geschichte einer radikalen Emanzipation im krisengeschüttelten Griechenland. Eine Handvoll Frauen sitzen in einem Stuhlkreis. Wir wohnen der Sitzung einer Selbsthilfegruppe gegen häusliche Gewalt bei. Eine der Frauen beginnt, ihre Geschichte zu erzählen. Ihr Mann kommt nach Hause und beschimpft sie. „Du bist nichts wert und zu nichts zu... Weiterlesen
Nichts ungeheurer als der Mensch - "Queen Antigone" von Telémachos Alexiou

Nichts ungeheurer als der Mensch – “Queen Antigone” von Telémachos Alexiou

Auf dem Höhepunkt der griechischen Finanz- und Gesellschaftskrise zeigt Queen Antigone von Telémachos Alexiou, dass tragisches Schicksal kein Monopol antiker Tragödien ist. Sie hat keinen Namen, und die ersten Szenen des Films lang auch kein Gesicht. Das erste, in das der Zuschauer frontal blickt, gehört ihrem Vater. Leblos liegt er da, seit Jahren schon im... Weiterlesen