Eine Plattform für Filmkritik. Wir sind im Kino gewesen – und schreiben über das, was uns begeistert, bewegt oder gestört hat. Gegründet wurde der Blog 2014 auf dem LICHTER Filmfest im Rahmen eines hFMA-Workshops unter der Leitung von Bert Rebhandl. Betrieben wird er von Studierenden aus der Rhein-Main Region.
Land
Den Lebenshärten mit Humor begegnen: „Die zärtliche Gleichgültigkeit der Welt“

Den Lebenshärten mit Humor begegnen: „Die zärtliche Gleichgültigkeit der Welt“

Adilkhan Yerzhanovs Film beginnt mit dem poetischen Bild einer Blume. Eine Biene ist irritiert, als Blut auf sie tropft, sie lässt sich aber dadurch nicht beirren. Dann Cut auf den harten Kampf des Lebens: zwei Männer, scheinbar ineinander verbissen, auf Leben und Tod. Die Bilder: jetzt schon wie aus einem Gemälde. Die Inhalte: jetzt schon... Weiterlesen
Dem allwissenden Erzähler die Kamera weggenommen: "Bikini Moon" von Milčo Mančevski

Dem allwissenden Erzähler die Kamera weggenommen: “Bikini Moon” von Milčo Mančevski

Bikini ist eine Kraft, das ist von Anfang an klar. Das Dokumentarfilmteam, welches sie begleitet, wird angeleitet von dem Regisseur Trevor (Will Janowitz). Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Bikinis schweren Weg zurück in die Normalität festzuhalten, mit allem, was seiner Meinung nach dazugehört: Aufarbeitung der traumatischen Ereignisse während Bikinis Einsatz im Irak, ihre... Weiterlesen
Polish your Jesus: "MUG" von Małgorzata Szumowska

Polish your Jesus: “MUG” von Małgorzata Szumowska

In Swiebodzin (Polen) steht ein 33 Meter hoher Jesus. Ein Symbol der religiösen Verehrung, ganz klar. Aber auch ein Statement, das einer altbewährten Logik folgt: Wer den größten (Jesus, natürlich) hat, ist der Katholischste. Also baute man hier 2010 die größte Christusstatue der Welt und hat folglich gegen Brasilien und Mexico im Katholischsein gewonnen. Alles... Weiterlesen
What would Jesus do?: "MUG" von Małgorzata Szumowska

What would Jesus do?: “MUG” von Małgorzata Szumowska

Das Gesicht verziehen, ein langes Gesicht machen, aus dem Gesicht lesen, das Gesicht wahren, das Gesicht verlieren. Zwei Augen, eine Nase, ein Mund mit 32 Zähnen, all‘ die Sachen die ein Gesicht zu einem machen… weg. Was ist mit der Person, die sich hinter diesen Teilen verbarg? Ist sie auch weg, von einem auf den... Weiterlesen
The Face you wanted - "MUG" von Małgorzata Szumowska

The Face you wanted – “MUG” von Małgorzata Szumowska

Is this the face you wanted for me? Is this the face you wanted to see? Piercing glares aimed at my soul. Beyond the flesh. A darkness – That’s all there is. My savior on the hill keeps averting his eyes. Is it still me? Am I still there? Sometimes I think that it’s unfair... Weiterlesen
Die Spezialisten die sich damit auseinandersetzen: "AGGREGAT" von Marie Wilke

Die Spezialisten die sich damit auseinandersetzen: “AGGREGAT” von Marie Wilke

Ein Aggregat ist eine Einheit von mehreren zusammenwirkenden Maschinen oder Geräten. Der Titel ist ein früher Hinweis auf den roten Faden dieses Dokumentarfilms, der ohne jeden Off-Text auskommt und allein über die Zusammenstellung verschiedener Situationen aus den Jahren 2016 und 2017 seine Aussage trifft. Die Situationen sind oft Arbeitssituationen und Begegnungen, herausgegriffen aus den Bereichen... Weiterlesen
A critique of Nothing: "IN PRAISE OF NOTHING" von Boris Mitić

A critique of Nothing: “IN PRAISE OF NOTHING” von Boris Mitić

“But who am I to say I or we? Am I really Nothing or just my ego’s mercenary?”, grübelt das Nichts zu Beginn von Boris Mitićs ungewöhnlichem Feelgood-Dokumentarfilm IN PRAISE OF NOTHING und stellt dann über 78 Minuten lang alles in Frage. Inspiriert von Erasmus von Rotterdams Satire In Praise of Folly (1513) verleiht Mitić... Weiterlesen
Halbgare Selbstfindung nach Rezept: “RÜCKENWIND VON VORN” von Philipp Eichholtz

Halbgare Selbstfindung nach Rezept: “RÜCKENWIND VON VORN” von Philipp Eichholtz

Man nehme eine Berliner Lehrerin Ende zwanzig, ihren spießigen Freund mit Eisprung-App, einen grundsympathischen Kollegen samt Wohnwagen sowie eine Oma im Paintball-Kostüm und lasse das Ganze zugedeckt bei milder Hitze etwa 77 Minuten köcheln. Dann gebe man eine Portion Wanderlust und reichlich gesellschaftlichen Druck zur Familienplanung hinzu, lösche alles mit ein paar Feel-Good-Songs ab und... Weiterlesen
Stilisierter Antiheld: "A Beautiful Day" von Lynne Ramsay

Stilisierter Antiheld: “A Beautiful Day” von Lynne Ramsay

Joe hat mit dem Leben abgeschlossen. Aus seiner Zeit beim Militär kehrte er, ein ohnehin schon durch Traumata geplagter Mann, nun völlig gebrochen in eine farb- und freudlose Welt zurück. Seine pflegebedürftige Mutter bildet für ihn den letzten Bezugspunkt. Zur Aufarbeitung alter Sünden, vielleicht auch in Ermangelung echter Alternativen, hat Joe es sich zur Aufgabe... Weiterlesen
ICH WEIß NICHT, OB DAS LIEBE IST:  "MÄNNERFREUNDSCHAFTEN" VON ROSA VON PRAUNHEIM

ICH WEIß NICHT, OB DAS LIEBE IST: “MÄNNERFREUNDSCHAFTEN” VON ROSA VON PRAUNHEIM

In die Weltpremiere von MÄNNERFREUNDSCHAFTEN habe ich mich mehr wie in ein Fest gestürzt, als dass ich mich auf ein Kinoerlebnis eingestellt hätte. Der Film hat mich erwartungsgemäß mitgenommen in eine krude Mischwelt aus Schauspiel-Workshop, Expert_innengespräch zwischen Geschichtsbüchern, Reenactment inklusive tintetriefe nder Federn, die sinnierend ans Kinn gehalten werden, nackten Männerkörpern …und immer wieder Schafherden.... Weiterlesen
Leere Straßen und laute Musik: "6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage – Die Morde des NSU" von Sobo Swobodnik

Leere Straßen und laute Musik: “6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage – Die Morde des NSU” von Sobo Swobodnik

Kaum ein Thema hat die Deutschen in den letzten Jahren mehr beschäftigt als die Mordserie des Nationalsozialistische Untergrunds (NSU). Unzähligen Zeitungsartikel, Reportage, Dokumentationen und Fernseh-Schwerpunkte erzählten uns von Taten, TäterInnen und den Fehlern der Behörden. Es wurden Untersuchungsausschüsse gegründet, es wurden zivilgesellschaftliche Initiativen gegründet (NSU-Watch). Museen wie die Frankfurter Bildungsstätte Anne Frank zeigen ganze Ausstellungen.... Weiterlesen
TANZVERWEIGERUNG UND SORGFALTKUCHEN: "RÜCKENWIND VON VORN" VON PHILIPP EICHHOLTZ

TANZVERWEIGERUNG UND SORGFALTKUCHEN: “RÜCKENWIND VON VORN” VON PHILIPP EICHHOLTZ

…ähm, Moment. Was wollte ich denn überhaupt nochmal? Es wäre schön, einfach mal spontan in den Supermarkt der Lebensentscheidungen hineinzuspazieren. Frei von jeglichen vom Festhalten in der Hand geknüllten Lebenseinkaufslisten. Keine präfabrizierten, von der Firma „Üblich & Erwartungsmann“ en gros angebotenen Zettel. Und einfach mal die aus den Lautsprechern ertönende, Senf gebende „Senfonie“ der nicht... Weiterlesen