Eine Plattform für Filmkritik. Wir sind im Kino gewesen – und schreiben über das, was uns begeistert, bewegt oder gestört hat. Gegründet wurde der Blog 2014 auf dem LICHTER Filmfest im Rahmen eines hFMA-Workshops unter der Leitung von Bert Rebhandl. Betrieben wird er von Studierenden aus der Rhein-Main Region.
Komödie
DENN SIE SCHEITERN AN DEM WAS SIE TUN: GREEN WHITE GREEN VON ABBA T. MAKAMA

DENN SIE SCHEITERN AN DEM WAS SIE TUN: GREEN WHITE GREEN VON ABBA T. MAKAMA

Es kommt nicht häufig vor, dass Filme aus Nigeria weltweit auf sich aufmerksam machen, und bei GREEN WHITE GREEN ist das auch kein Zufall: Regisseur Abba T. Makama (HEAVEN) richtet sich mit diesem Film vor allem an das ausländische Publikum, dem er das moderne Nigeria zeigen möchte. Auf der 3. Woche der Kritik wurde GREEN WHITE... Weiterlesen
„Foodporn“ vom Feinsten - Kiss the Cook - So schmeckt das Leben („Chef“) von und mit Jon Favreau

„Foodporn“ vom Feinsten – Kiss the Cook – So schmeckt das Leben („Chef“) von und mit Jon Favreau

Jon Favreau ist Schauspieler. Und dreht selbst Filme. Gelegentlich schreibt er auch mal Drehbücher. In „Chef“ hat er kurzerhand alle drei Rollen übernommen und schlüpft in die Rolle der Hauptfigur Carl Casper. Dieser ist ein gefragter Mann und Chefkoch im Restaurant von Riva (Dustin Hoffman). Der experimentierfreudige Koch liegt immer wieder im Clinch mit seinem... Weiterlesen
Wem da nicht die Hose platzt... - "Hard to Get" von Zee Ntuli

Wem da nicht die Hose platzt… – “Hard to Get” von Zee Ntuli

Nur wenige südafrikanische Filme schaffen es in europäische, geschweige denn deutsche Kinos. Umso trauriger wird dieser Umstand, wenn man Hard to Get, den Erstlingsfilm von Zee Ntuli, gesehen hat. Laut, hektisch und verdammt cool kommt dieser vor Potenz strotzende Film daher, dessen Anspruch allerdings über reines Popcorn-Kino hinausgeht. T.K. (Pallance Dladla), ein Schönling aus den Townships... Weiterlesen
Abwarten und Sliwowitz trinken

Abwarten und Sliwowitz trinken

In einer Tischtennishalle in Belgrad erliegt ein Mann einem tödlichen Herzinfarkt. Seine Mitspieler versuchen ihn vergeblich wieder zu beleben. Der Krankenwagen, der sofort gerufen wird lässt ca. eine halbe Stunde auf sich warten. Er hätte im Stau gestanden, heißt es später. Während die betroffene Gruppe von Freunden auf die Experten warten, um den Tod bestätigt... Weiterlesen
Wir sind wie Schamhaare

Wir sind wie Schamhaare

Ich habe viel geopfert, um diese Kritik zu schreiben. Nein, meine Familie habe ich dadurch nicht zerrüttet, angeklagt wurde ich nicht und ich kann mich, soweit ich weiß, auch noch an jede einzelne Sekunde erinnern, die ich in Gegenwart eines Maultiers verbracht habe. Das alles hat jedoch der etwas unbeholfene To Wai-Cheoung durchgemacht, um sein... Weiterlesen
„In a World…“ …where women have to speak up for their right to become big in voice-over business

„In a World…“ …where women have to speak up for their right to become big in voice-over business

voice over, dieser Begriff bezeichnet eine Erzählstimme, die nicht im Bild sichtbar ist. Sie begleitet und erklärt uns oftmals Bilder, die wir innerhalb eines Films, besonders innerhalb von Dokumentationen oder Trailern, sehen. Dieses Kräfteverhältnis kann sich allerdings auch umkehren, wenn die Bilder sozusagen versuchen, das Gesagte zu beschreiben, und es wird nicht 1:1 das dargestellt,... Weiterlesen
„The industry does not crave a female sound.”

„The industry does not crave a female sound.”

Lake Bells “IN A WORLD…” Regie, Drehbuch, Produktion: Lake Bell Schon 2008 begann Regisseurin und Schauspielerin Lake Bell das Drehbuch zu dem 93- minütigen Spielfilm „In a world…“, im Todesjahr einer der glänzenden Größen des Trailer Sub-Genres: Don „Thunder Throat“ Lafontaine hatte jahrelang das Monopol der Voice Over Stimmen inne. Er war die väterliche Stimme,... Weiterlesen
Handjobs, Blowjobs, Animal Sex

Handjobs, Blowjobs, Animal Sex

Pang Ho-Cheung liefert mit Vulgaria ein Feuerwerk verbaler Ejakulationen. Die Dialoge sind mit anrüchigen Aussagen gefüllt. Kaum ein Satz, der nicht von harten Nippeln, steifen Schwänzen, oder außergewöhnlichen Sexpraktiken handelt. Allerdings kann niemand aus dem Kino kommen und sich über diesen Umstand beschweren. Jeder Zuschauer bekommt zu Beginn des Films zehn Sekunden Zeit, den Saal... Weiterlesen
Eine Liebeserklärung an die Rösser

Eine Liebeserklärung an die Rösser

Langsam fährt die Kamera über das Fell eines weißhaarigen Pferdes. Ein Mann versucht, dem scheuen Tier ein Geschirr anzulegen. Minutenlang sehen wir bei dieser wortkargen Zeremonie zu und begreifen, dass das Pferd eine besondere Bedeutung für die ‘erzählte Welt’ des Films hat. Regisseur Benedikt Erlingsson hat 2013 mit “Of Horses and Men” (Hross í oss)... Weiterlesen
Rollentausch auf japanisch: “Key of Life“

Rollentausch auf japanisch: “Key of Life“

Die Büroangestellte Kanae befindet sich mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Der Wunsch zu heiraten ist groß, der Termin steht schon fest, allein der passende Ehemann fehlt noch. Der erfolglose Schauspieler Sakurai möchte nach dem Scheitern seiner letzten Liebesbeziehung aus dem Leben scheiden. Der Strick ist gedreht, hängt schon um seinen Hals, nur halten will er nicht.... Weiterlesen
Im Island-Trab durch die Stachelzäune

Im Island-Trab durch die Stachelzäune

Pferde und Menschen, Liebe und Tod: Benedikt Erlingssons Spielfilmdebüt hat alles, was zu einem ausgereiften Drama gehört. Mit einer ordentlichen Prise Sex und schwarzem Humor kommt dazu noch ein hinterlistiges Lachen in den Zuschauerraum. Die Beziehung zwischen Mensch und Pferd ist seit jeher innig. Innig, ein bisschen kompliziert und faszinierend. „Ein Pferd, ein Pferd! Ein... Weiterlesen