Eine Plattform für Filmkritik. Wir sind im Kino gewesen – und schreiben über das, was uns begeistert, bewegt oder gestört hat. Gegründet wurde der Blog 2014 auf dem LICHTER Filmfest im Rahmen eines hFMA-Workshops unter der Leitung von Bert Rebhandl. Betrieben wird er von Studierenden aus der Rhein-Main Region.
Of Horses and Men
Lachen als Ausweg - Benedikt Erlingssons "Of Horses and Men"

Lachen als Ausweg – Benedikt Erlingssons “Of Horses and Men”

Neben beeindruckenden Landschaften und einer ausgeprägten Mythologie, ist Island sicher auch für seine unverwechselbaren, leicht stämmig und immer etwas zu klein wirkenden Pferde bekannt. OF HORSES AND MEN des isländischen Regisseurs Benedikt Erlingsson setzt sich mit der eigentümlichen Beziehung der Isländer zu ihren Pferden auseinander – und zeigt dabei Verbindungen und Ähnlichkeiten zwischen Mensch und... Weiterlesen
Eine Liebeserklärung an die Rösser

Eine Liebeserklärung an die Rösser

Langsam fährt die Kamera über das Fell eines weißhaarigen Pferdes. Ein Mann versucht, dem scheuen Tier ein Geschirr anzulegen. Minutenlang sehen wir bei dieser wortkargen Zeremonie zu und begreifen, dass das Pferd eine besondere Bedeutung für die ‘erzählte Welt’ des Films hat. Regisseur Benedikt Erlingsson hat 2013 mit “Of Horses and Men” (Hross í oss)... Weiterlesen
Im Island-Trab durch die Stachelzäune

Im Island-Trab durch die Stachelzäune

Pferde und Menschen, Liebe und Tod: Benedikt Erlingssons Spielfilmdebüt hat alles, was zu einem ausgereiften Drama gehört. Mit einer ordentlichen Prise Sex und schwarzem Humor kommt dazu noch ein hinterlistiges Lachen in den Zuschauerraum. Die Beziehung zwischen Mensch und Pferd ist seit jeher innig. Innig, ein bisschen kompliziert und faszinierend. „Ein Pferd, ein Pferd! Ein... Weiterlesen