(c) GoEast Filmfestival
FacebookTwitterBlogger PostGoogle Gmail

Gefangen in der Fernsehschlaufe

Was zeichnet man auf eine weiße Leinwand, wenn man alles zeichnen kann? Wo beginnt alles und wo hört es wieder auf? Der experimentelle Kurzfilm LIFE24 wählt als Antwort auf diese Frage einen Kreislauf. Im Filmbild beginnt und endet alles im Nichts, wird alles geboren und wieder verschluckt vom Schwarz-Weiß. Was dazwischen kommt, wirkt wie ein persönliches Fernsehprogramm – als säße dieser blonde Mann mit Hut, den wir sehen, zuhause auf dem Sofa und würde durch sein eigenes Gehirn zappen. Das endlose Weiß übt eine fast bedrückende Wirkung aus, der Mann mit Hut geht darin beinahe unter und wird schließlich von seinen eigenen Gedanken verschluckt. Aber was wartet dort? Das Gleiche, ins Negativ gekehrt. Weiß auf Schwarz, die Alptraumversion der anderen Gedanken. Hier erwachen keine Fische mehr zum Leben, sondern man jagt sich selbst, in alle Ewigkeit, bis man auf einmal wieder wieder ins Bewusstsein auftaucht. Zu Beginn des Films steht plötzlich ein Fernseher im Weiß. Davor explodiert eine Bombe in sprunghaft montierten Szenen, die ins Nichts führen.

Welche Geschichte erzählt man auf einer weißen Leinwand, wenn man alles zeichnen kann? Für welchen Gedanken im eigenen Hirn entscheidet man sich? Und hat man darüber auch nur den Hauch einer Kontrolle?

Lea Melcher

 

Die Bombe, dein Helfer

Alles beginnt mit dem Anschlag einiger Bleistiftgangster. Doch die Flucht misslingt und eine Bombe soll helfen, die Spuren zu vernichten. Eine Geisel zappelt im Kofferraum – ihre Zeit läuft ab! Doch siehe da: Die todbringende Bombe lächelt.

Eine Bombe, die das Leben genießt.
Eine Bombe als Helfer.
Eine Bombe, die Yoga mag.
Eine Bombe, die bald explodieren wird.
BÄÄÄM!

Der Mann mit Hut ist frei und beginnt sein Leben. Keine Zeit fernzusehen, aber Geld ins Sparschwein stecken muss trotzdem sein! Rolltreppen ins Ungewisse, FKK-Sonnen für die Entspannung und Angeln im Aquarium. Der Fisch als Anschauungsobjekt, Nahrungsmittel, Freund und Ehepartner. A fish out of water . Was wollen wir? Bei Alkoholkonsum geht das Gehirn für unbestimmte Zeit auf Tauchgang – dann ab ins Schwarze Loch! Der Raum ist ein Gefängnis. Türen führen ins Nirgendwo. Wie ausbrechen? Als Junkie am goldenen Lenkrad, Pfeifen gegen die Stille. Rote Bäckchen. Bügeleisen. Dann die Erkenntnis: Er ist durchs Leben gerannt. Zurück in den Kofferraum?

Jonas Hoppe

 

LIFE24
(ELU24)
Kristjan Holm
Estland 2019 / 9 Min
LIFE24 läuft als Teil der “Anarcho Shorts” beim 19. goEast Filmfestival des mittel- und osteuropäischen Films in Wiesbaden.
Termin: Sonntag, 14.04.2019, 16:30 Uhr , Festivalzentrum